Non­nen­horner Seglerverein e.V.

„Wind und keine Wellen – geiles Segel­wet­ter!“

Jugend­train­ing des NhSV hat am Non­nen­stein begonnen

Sooo viele Teile hat ein „Opti­mist“, eine Jugend­jolle, und alle müssen an den richti­gen Platz und sorgfältig fest­gemacht wer­den: Mast und Sprit (das ist kein Ben­zin, son­dern eine Stange, die das Segel vom Mast abspreizt), Großschot, Schw­ert und Ruder, Not­pad­del, Abschlep­pleine und Ösfässer, falls das Wasser nicht nur außer­halb des Bootes bleibt.

NhSV-Jugendwartin San­dra Fack­el­mayer lässt Mar­cio (16) und Tim (13) die bei­den „Opti­mis­ten“ am Non­nen­stein selb­ständig aufriggen, kon­trol­liert, erk­lärt und lobt. „Leg los, du kannst das!“ Welches Ösfass gehört auf welche Seite? Es gibt ein rotes und ein grünes — links oder rechts, back­bord oder steuer­bord?

Eigentlich hätte das Jugend­train­ing bere­its im April mit The­o­ri­es­tun­den begin­nen sollen, im Mai wäre dann das prak­tis­che Train­ing ges­tartet. Aber das Coro­n­avirus machte es unmöglich. Jetzt darf jew­eils ein Kind oder Jugendlicher pro Boot segeln, auf– und abge­baut wird mit dem nöti­gen Abstand.

Sieben junge Nach­wuchssegler hat San­dra Fack­el­mayer in der Gruppe, ein­mal wöchentlich für zwei Stun­den. Sie sind zwis­chen sieben und 16 Jahre alt. Bei schlechtem Wet­ter gibt’s The­o­rie. Dafür hat jeder eine Arbeitsmappe. Aber an diesem ersten Train­ingstag ist Wind, und der sogar ohne Wellen. „Geil“, finden Tim und Mar­cio, mit­tler­weile in leuch­t­en­den Schwimmwesten. Die Jugend­wartin spricht mit den bei­den alles kurz durch, schließlich kön­nten sie über den Win­ter manches vergessen haben. „Was macht ihr, wenn euch draußen auf dem See zu viel Wind ist? Richtig: Ein­fach an Land zurück­segeln, da ist weniger Wind.“

Dann rollen die bei­den Jungsegler ihre „Opti­mis­ten“ ins Wasser, klet­tern hinein und auf geht es! Sie wer­den mit dem Schlauch­boot begleitet, erhal­ten Tipps zur besseren Segel­stel­lung und müssen zwis­chen zwei Bojen hin und her wen­den. Vom Rhein­tal kom­men immer dun­klere Wolken, aber das min­dert den Segelspaß keineswegs.

Mit den fort­geschrit­te­nen Nach­wuchsseglern läuft derzeit die Vor­bere­itung für das Bodenseeschif­fer­patent. Vier Jugendliche im Alter zwis­chen 14 und 20 Jahren haben mit dem Vere­insvor­sitzen­den Andreas Nagel per Videokon­ferenz The­o­rie gepaukt, seit Mitte Juni wird auf dem Vere­ins­boot „Hörnle“ für die Prü­fung trainiert.

Für Kinder und Jugendliche, die Inter­esse am Segeln haben, bietet der NhSV – wenn es die Corona-Bestimmungen zulassen — auch in diesem Som­mer ein Schnup­persegeln an, voraus­sichtlich Ende Juli und Anfang August. Infor­ma­tio­nen dazu gibt es auf www.segeln-nhsv.de


Karin Wehrheim
Non­nen­horner Seglerverein e.V.


P.S.: Mehr Bilder vom Jugend­train­ing findet Ihr im geschützten Mit­glieder­bere­ich unter der Rubrik ‚Bilder‘.

 

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.