Non­nen­horner Seglerverein e.V.

Herb­st­törn des NhSV vor Rho­dos – Segeln, Sonne, Baden, Spaß!

In den Herb­st­fe­rien stand wieder der tra­di­tionelle Segeltörn des Non­nen­horner Seglervere­ins an. Bere­its zum 19. Mal wurde die Segel­sai­son auf diese Weise ver­längert. 

Dies­mal ging es in die Südliche Ägäis, nach Rho­dos. In der dor­ti­gen Marina trafen sich die 24 Seg­lerin­nen und Segler bei her­rlichem Son­nen­schein zur Über­nahme der drei Yachten. Nach aus­re­ichen­der Beschaf­fung von Lebens­mit­teln und Getränken und einem gemein­samen Aben­dessen im Fis­chrestau­rant stachen die drei Skip­per, Andreas Nagel (Vere­insvor­sitzen­der), Roger Fack­el­mayer und Diet­mar Rödel, mit ihren Crews am näch­sten Mor­gen in See. 

 

Ziel der 1. Etappe war eine Bucht der Insel Symi. Dort ankerten wir vor der her­rlichen Kulisse des Klosters Panor­mi­tis, das bere­its in byzan­ti­nis­cher Zeit errichtet wurde. Die unter­schiedlichen Besatzun­gen trafen sich (schwim­mender­weise) zu einem aus­giebi­gen ersten Anker­bier auf einem der drei Boote. 

Etappe 2 war die Über­fahrt zur Insel Tilos. Ein kräftiger Wind machte den Seglern sichtlich Freude. Neben dem Hafen ließen wir die Anker fallen und ver­brachten den lauen Abend an Bord. Aus näch­ster Nähe haben wir das Anle­gen und Able­gen einer riesi­gen Fähre beobachten kön­nen.

An Tag 3 wurde die Insel Chalki anges­teuert. Am Schwimm­steg der Ortschaft Embo­rio, die sich malerisch, hufeisen­för­mig um den Hafen legt, machten wir fest. Nach einem aus­giebi­gen Landgang und einem gemein­samen Aben­dessen wurde auf einem der Boote noch weiter gefeiert. 

 

Die läng­ste Etappe der Reise stand nun bevor: von der Insel Chalki nach Lin­dos auf Rho­dos. Die ca. 50 Seemeilen oder 90 Kilo­me­ter wur­den unter­schiedlich ange­gan­gen. Um 3:30 Uhr lief Diet­mar Rödel mit Besatzung aus. Mit Windgeschwindigkeiten von 29 Knoten am Kap von Rho­dos und einer Fahrt von teil­weise knapp 10 Knoten hatte die Crew mächtig zu arbeiten, wurde aber durch einen malerischen Son­nenauf­gang belohnt. Roger Fack­el­mayer lief vor­mit­tags aus und Andreas Nagel machte die Nacht zum Tag, fuhr in den Son­nenun­ter­gang und kam im Mor­gen­grauen in Lin­dos an. Nach dem Baden im 23°C war­men Meer war die Akropo­lis von Lin­dos (berühmte Ruinen eines bedeu­ten­den hel­lenis­tis­chen Heilig­tums) für viele noch ein Wan­derziel. 

 

Das näch­ste Ziel unserer Reise war die Anthony Quinn Bucht, die einen der schön­sten Strände in Rho­dos und einen tollen Wan­der­weg hat. Von dort kann man die ganze Bucht ein­se­hen. 

Ein let­zter kurzer Segeltag brachte uns zurück zur Rho­dos Marina. Dort begaben sich noch einige auf Sight­see­ing in die Stadt, bevor es wieder zurück nach Non­nen­horn ging. 

Neben den tollen Buchten und his­torischen Bauten wurde auch den Tier­lieb­habern einiges geboten. So wur­den sprin­gende Del­phine, Meer­ess­child­kröten, Fis­chschwärme und Teufels­fis­che gesichtet.   

Das her­rliche spät­som­mer­liche Wet­ter machte das Ölzeug über­flüs­sig. 

Segeln, Sonne, Baden, Spaß waren die Schlag­wörter des 19. Herb­st­törns des NhSV – auf ein Neues in 2023.

Bericht: Wolf­gang Rüger / Fotos: Katrin Beck
Non­nen­horner Seglerverein e.V.

 

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.